Cham und Umland
Kontaktgruppe für Schwerhörige
Mitglied im Landesverband Bayern der Schwerhörigen und Ertaubten Mitglied beim BayCIV
Schützen, was uns wertvoll ist
10 Goldene Regeln für den Umgang mit Schwerhörigen
Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer
  1. Schreien Sie einen Schwerhörigen niemals an. Der überlaute Ton führt nicht zu einem       besseren Verstehen, von der Diskriminierung ganz zu schweigen.   2. Lassen Sie sich immer auf den Mund schauen, halten Sie keine Hand vor Ihr Gesicht       und achten sie bitte darauf, dass der Schwerhörige nicht von Licht geblendet wird.   3. Sprechen Sie klar, deutlich und nicht zu schnell.   4. Ersetzen Sie ein Wort, das nicht verstanden wird, mit einem gleichwertigen Ausdruck.   5. Bein Themenwechsel erleichtern Sie dem Schwerhörigen das Verstehen mit einem       überleitenden Satz wie: wir sprechen von, wir sprechen über   6. Zeigen Sie Geduld wenn Sie etwas wiederholen müssen.   7. Vermeiden Sie Hintergrundgeräusche, wie Radiomusik oder Straßenlärm.   8. Sprechen Sie nicht durcheinander, das entstehende Stimmengewirr kann der       Schwerhörige nicht mehr verstehen und entwirren.   9. Der Schwerhörige soll seinen Gesprächspartner unbedingt auf seine Hörbehinderung       hinweisen. 10. Der Schwerhörige soll ein Verstehen nicht vortäuschen, weil er sich nicht traut nachzu-       fragen, dabei sind dann Missverständnisse vorprogrammiert und das muss nicht sein. So kann ein Gespräch immer, für beide Seiten, erfolgreich werden. Probieren Sie es aus!